Die Mondknotenachse und der Seelenplan

Die Mondknotenachse und der Seelenplan

Die Mondknotenachse und der Seelenplan

 

Die Mondknotenachse beschreibt im Geburtshoroskop die Wegstrecke, die die Seele für diese Inkarnation beschreiten möchte. Dabei entwickelt sich die Seele vom absteigenden Mondknoten hin zum aufsteigenden Mondknoten. Die Seele bringt aus vergangenen Leben Erfahrungen mit und sucht sich für diese Inkarnation ein geeignetes Umfeld, um an das vorherige Leben anzuknüpfen. Diese Eigenschaften und Verhaltensweisen aus früheren Leben findet man im astrologischen Haus und im Tierkreiszeichen in dem der absteigende Mondknoten zum Zeitpunkt der Geburt stand.

Wenn die Entwicklung zum aufsteigenden Mondknoten eingesetzt hat, zieht es die Seele zu Seelen, die einem etwas spiegeln, was in einem bereits angelegt ist und das man gerne genauer kennenlernen möchte. Die Seele beobachtet und versucht neue Verhaltensweisen in die eigene Persönlichkeit zu integrieren. Interessanterweise finden sich in den Horoskopen zu den Seelen, die die persönliche Entwicklung fördern, auch Berührungspunkte zu den Planeten, zum Aszendenten sowie zur Mondknotenachse, wenn man diese Horoskope übereinanderlegt. Ist der Transformationsprozess erst mal in Gang gesetzt, beginnt eine Art Tauziehen zwischen den beiden Polen der Mondknotenachse. In Stresssituationen fällt man leicht in alte Gewohnheiten und Verhaltensmuster zurück. Die Seele erkennt und reflektiert. Neue Wege und Verhaltensweisen werden gesucht, ausprobiert und langsam integriert. Der innere Frieden tritt ein, wenn man es geschafft hat, einen Ausgleich zwischen dem absteigenden Mondknoten und dem aufsteigenden Mondknoten herzustellen. Das bedeutet, dass man mit den Eigenschaften und Verhaltensweisen aus früheren Leben noch verbunden ist und die neuerlernten Verhaltensweisen in die Persönlichkeit integriert hat. Der Seelenplan erfüllt sich, wenn man die Themen der Chakren, die mit den beiden astrologischen Häusern und den beiden Tierkreiszeichen verbunden sind, ausgeglichen hat. 

 

Beispiele:

 

Absteigender Mondknoten im 1. Haus/

Aufsteigender Mondknoten im 7. Haus

 

Auf der Mondknotenachse von Haus 1 (Widder) und Haus 7 (Waage) geht es um das Selbst in Beziehung zu anderen.

 

Mitgebrachte Verhaltensmuster:

Dein Auftritt ist stürmisch und selbstbewusst. Ebenso schnell triffst du deine Entscheidungen. Du möchtest wahrgenommen werden und polarisierst dafür dein Umfeld. Wenn andere nicht deiner Meinung sind, verlierst du das Interesse an ihnen.

 

Lernaufgaben:

Das Bemühen nach Anerkennung ist auf Dauer sehr kräftezerrend. Dein Umfeld spürt, dass deine Willenskraft immer mehr verpufft. Die Energie, die du aussendest, kommt nicht mehr zu dir zurück. Nun merkst du, dass du die anderen bzw. dein Gegenüber in deine Pläne mit einbeziehen musst. Deine Lernaufgabe ist es, ein echtes Interesse an den Meinungen und Bedürfnissen deines Gegenübers bzw. den Menschen in deinem Umfeld zu entwickeln.

 

Balance:

Die Energien zwischen ICH und DU müssen sich die Waage (Haus 7) halten. Der Gegenüber wird als Ergänzung des Selbstausdruckes anerkannt.

 

Gegenüberliegende Chakren:

Sakralchakra (Haus 1/Mars) - Herzchakra (Haus 7/Venus)

 

 

 

 

Absteigender Mondknoten im 4. Haus/

Aufsteigender Mondknoten im 10. Haus

 

Auf dieser Mondknotenachse geht es um das Gleichgewicht zwischen Heimat/Familie in Haus 4 (Krebs) und Öffentlichkeit/Berufung in Haus 10 (Steinbock)

 

Mitgebrachte Verhaltensmuster:

Du trägst den tiefen Wunsch in dir eine eigene familiäre Gemeinschaft aufzubauen. Die Werte der Familie und der Gemeinschaft geben dir das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit.

 

Lernaufgaben:

Du scheust den Weg aus dieser sicheren Gemeinschaft. Doch Probleme innerhalb dieser Strukturen bringen deine Vorstellungen und deine inneren Wünsche einer eigenen kleinen Familie ins Wanken. Das Schicksal scheint dir diesen Wunsch nicht zu erfüllen. Die Wege zurück werden versperrt und übrig bleibt nur noch der ungewisse Weg nach vorne. Ohne emotionale Sicherheiten und Halt bist du nun gezwungen dich mit deiner Berufung und deinem Platz in der Gesellschaft auseinanderzusetzen.

 

Balance:

Der Ausgleich zwischen Beruf und Familie oder häuslicher Gemeinschaft stellt sich ein, wenn der Platz in der Gesellschaft gefunden ist und die Berufung in der Öffentlichkeit gelebt wird.

 

Gegenüberliegende Chakren:

Nabelchakra (Haus 4/Mond) - Wurzelchakra (Haus 10/Saturn)

 

 

 

Die_Beziehung_der_12_astrologischen_Hauser_zum_menschlichen_Chakrensystem

Die Beziehung der 12 astrologischen Häuser zum menschlichen Chakrensystem