DIE SIEBEN KOSMISCHEN GESETZE

DIE SIEBEN KOSMISCHEN GESETZE

DIE SIEBEN KOSMISCHEN GESETZE

 

1. Das Prinzip des Geistes

Alles ist aus dem Schöpfergeist erschaffen worden. Der Geist erschafft durch Gedanken. 

 

Ich muss selber mal reflektieren, was ich alles schon erschaffen habe... 

Musik habe ich erschaffen! Ja, wie war das?... 

Ich ging spazieren und hatte plötzlich eine Melodie im Kopf, also im Geiste. Zuhause der Griff zur Gitarre und die passende Akkordfolge zur Melodie gesucht. Dabei hatte ich schon eine Vision, wie es klingen sollte und war immer völlig versunken in diesem Schöpfungsprozess. Bei der Akkordfolge kommen dann Wörter zur Gesangsmelodie und dann wird das erstmal in einer Aufnahme festgehalten, um später weiter daran zu feilen. Und dann lässt man die Aufnahme ein Tag liegen, aber im Hintergrund arbeitet der Geist schon weiter und kreiert...

Ja, so ist das. Alles beginnt mit einer Idee im Geiste. Dieser Beitrag ist auch eine Idee im Geiste gewesen.

 

 

2. Das Prinzip von Ursache und Wirkung (Karma)

Der Schöpfergeist erzeugt mit einer Energie die Ursache. Diese Energie kehrt als Wirkung zurück zum Erzeuger.

 

OK, was fällt mir dazu für ein Beispiel ein?... 

Also manchmal, wenn ich gut drauf bin, dann laufe ich durch die Straßen mit einem dicken Grinsen im Gesicht. Das macht richtig Spass. Die Menschen die mir entgegen kommen werden schon vorher angepeilt. Ich stelle mir vor, ich trage mein Super-Lichtkinder-Leuchtanzug :)

(... hast du gerade auch gelächelt?...)

Die Leute können nicht anders und müssen mich auch anlächeln. Es ist nach diesem Gesetz die Energie, die zu mir als Wirkung zurückkehrt. Warum ich aber manchmal gut drauf bin und manchmal nicht, hat auch eine Ursache...

Ich stelle mir gerade noch vor, dass wir so die Neue Erde gestalten, mit einem Dauerlächeln im Gesicht :)

Dazu fällt mir aber leider auch noch ein, dass wir alle mit unserem Karma die alte Erde mit gestaltet haben und der Wind aus vergangenen Leben, den wir selbst erzeugt haben, bläst uns jetzt wieder ins Gesicht.

 

 

3. Das Prinzip der Entsprechungen oder Analogien

Oben, wie unten. Innen, wie außen. Im Großen, wie im Kleinen...

(Und das ganze natürlich auch umgekehrt.)

 

Dazu fällt mir spontan Nordhalbkugel und Südhalbkugel ein. Da ich schon mal in Neuseeland war, ist mir dort aufgefallen, dass das Wasser dort im Strudel andersherum abläuft, als bei uns auf der Nordhalbkugel. Bei uns linksrum, dort entsprechend rechtsrum... oder umgekehrt?…. Hm…

Dann fallen mir noch die Chakren der Erde im Großen ein und bei uns entsprecht, im menschlichen Energiesystem, im Kleinen. 

Zu innen, wie außen passt auch das Beispiel auf der Straße. Wenn ich innerlich gut gelaunt bin, werden mir in der äußern Welt keine schlecht gelaunten Menschen begegnen.

 

 

4. Das Prinzip der Resonanz oder Anziehung

Gleiches zieht Gleiches an. Ungleiches stößt sich ab.

 

Ich habe mal irgendwo aufgeschnappt, dass man in den ersten 7 Sekunden, wenn man einem Menschen begegnet, entscheidet, ob man ihn mag oder eher nich so recht. Also das müssten Interaktionen in der Aura sein, die da stattfinden. Das hat auch mit negativen oder positiven Gedanken zu tun, die in einem Gespräch sehr gut zum Vorschein kommen. In meinem Transformationsprozess war das wirklich schwierig, als ich in den Gesprächen mit meinen alten Freunden gemerkt habe, dass wir uns total von einander entfernen. Und irgendwann ging es dann auch nicht mehr miteinander. In Liebesbeziehungen ist das ähnlich. Die Resonanz lässt nach und es kommt zur Trennung.

 

 

5. Das Prinzip der Harmonie oder des Ausgleichs

Der Fluss des Lebens strebt nach Harmonie und Ausgleich. Im Fluss zu sein, bedeutet in Harmonie zu leben.

 

Das Streben nach innerer Harmonie und Zufriedenheit bringt den Lebensfluss zum Fließen. Der erbrachte Energieaufwand schafft einen innerlichen Ausgleich, wenn es das eigene Leben voran bringt. Das Vertrauen in das Leben ist der Motor für die innere Harmonie und Ausgeglichenheit. Der Lebensfluss kommt in der Erwartungshaltung zum Stillstand.

Oh, wie wahr...

Man checkt die E-Mails immer wieder und wartet auf diese eine Nachricht, die einfach nicht kommen möchte. In dieser Zeit hätte man schon etwas machen können, was den Lebensfluss wieder zum Fließen bringt. Das musste ich auch Lernen und erwische mich manchmal immer noch dabei, auf etwas zu warten. 

 

 

6. Das Prinzip des Rhythmus oder der Schwingung

Alles ist Schwingung. Anfang und Ende einer Schwingung ist der Rhythmus.

 

Diese Welt folgt einem bestimmten Lebensrhythmus an dem jedes Lebewesen gebunden ist. 

Jeder hat eine eigene Schwingung und folgt einem eigenen Rhythmus, der wiederum an den übergeordneten Rhythmus angepasst ist. Das Leben bleibt durch den Rhythmus ständig in Bewegung. Das Hier und Jetzt ist Anfang und Ende der Schwingung. Die verschiedenen Dimensionen der Schöpfungsebenen bestehen aus der gleichen Schwingung. Zeit und Raum ist eine Verlangsamung der Schwingung von Anfang und Ende. Eine niedrig schwingende Ebene… 

Ja, das ist wirklich das schwierige an der Zeit. Durch die Astrologie weiss ich, dass es bestimmte Zeitvorgaben gibt. Seelen, die sich verabredet haben, können sich daher erst zu einer bestimmten Zeit treffen, weil jede Seele an den übergeordneten Rhythmus gebunden ist. Alles Leben ist mit dieser Schwingung von Anfang und Ende verbunden. Also warten bringt gar nichts. Alles kommt zur richtigen Zeit in das Leben.

 

 

7. Das Prinzip der Polarität und der Geschlechtlichkeit

Die Schöpfung ist weiblich und männlich. Zusammen sind beide eins.

 

Was soll ich dazu noch schreiben?...

Ich finde es immer interessant auf Bildern von Menschen, die linke und rechte Gesichtshälfte zu betrachten. Ich halte mit einem Blatt erst die eine Hälfte zu und dann halte ich die andere Hälfte zu. Das sind absolut zwei unterschiedliche Wesen. Rechte Gesichtshälfte Mann und linke Gesichtshälfte Frau. Beide bewohnen den gleichen Körper. 

 

 

Schlusswort:

Das sind die sieben kosmischen Gesetze, die ich jetzt selber erst, durch das Schreiben des Beitrages, richtig verstanden habe. Die geistige Welt hat mir auch ein paar Informationen dazu gegeben, die ihr in anderen Aufzeichnungen der Gesetze nicht finden werdet. Viele Überlieferungen sind bewusst manipuliert worden und deshalb habe ich diese auch nicht 1:1 übernommen. Macht euch also selber ein Bild der Dinge, wie sie sind. 

Ich hoffe ihr könnt diese Informationen für euren Alltag nutzen. 

 

Alles Liebe,

Frank

 

 

Bild und Text:

© 2019 Frank Ebert